Archiv für die Kategorie 'Amtlicher Tinnef'

Frohe Weihnachten!

Geschrieben von am 23. Dezember 2016 | Abgelegt unter Amtlicher Tinnef

Ach Kinners,

was war 2016 nur für ein Seuchenjahr? Und ich habe das ungute Gefühl, dass 2017 noch ein paar Umdrehungen mehr auf dem Tacho haben wird. Deshalb lasst uns über die Feiertage darauf besinnen, was uns ausmacht. Und das ist, so popelig sich das anhören mag, unser Miteinander, unser Umgang miteinander als normale Menschen, die sich anständig behandeln, sich gegenseitig respektieren und füreinander da sind.

Wenn du, wie die meisten Menschen, kein Politiker, Millionär oder Superstar bist, kannst du nichts anderes tun, als auf deine Mitmenschen zu achten, der Bäckersfrau ein Lächeln anstatt eines blöden Kommentars zu schenken und aufzupassen, dass es den Leuten in deiner Umgebung gut geht.

Wenn wir alle uns gegenseitig blöd anmachen, sei es auf der Straße oder übers Internet, dann fliegt uns die Bude hier bald um die Ohren und keiner traut mehr dem anderen. Und da habe ich ehrlich gesagt kein Bock drauf. Ich will weiterhin gemütlich mit dem Wissen zum Kiosk tapern, dass, wenn ich über meine eigenen Badeschlappen stolpere, mir jemand aufhilft. Und ich will, dass alle anderen sich auch so fühlen können. Dass, egal wie rutschig die Badeschlappen auf dem Weg des Lebens sind, es immer irgendwie weiter geht und einen die Menschen in diesem butterweichen Land nicht im Stich lassen.

In diesem Sinne, habt eine schöne Weihnachtszeit und bleibt tapfer.

Glück auf!

Euer Otto Redenkämper

Wenn ihr einen Kommentar dazu loswerden wollt, haut mich einfach auf Twitter @FensterRentner an oder auf meine Facebookseite Otto Redenkämper.

Advents-Autogramme

Geschrieben von am 28. November 2016 | Abgelegt unter Amtlicher Tinnef

Kinners,

wie ihr wissst, werd ich im Advent immer was gefühlsduselig. Deshalb möchte mich sehr herzlich bei euch allen für die vielen tollen Momente in diesem Jahr bedanken, bei allen Lesern meines Buches, bei allen, die mir in den sozialen Netzwerken folgen, die mein Blog lesen, die mir ein Sprüchsken gedrückt oder einen Kommentar da gelassen haben. Es war mir, wie jedes Jahr, eine große Freude und ich möchte euch alle nicht missen.

Und als kleine Geste verteil ich in diesem Jahr wieder ne Runde Autogrammkärtchen. Und das geht ganz einfach. Ich hab mir ne Rolle Briefmarken besorgt, Umschläge und Kärtchen (die genau so aussehen, wie das Cover meines Buches) und nen ordentlichen Kugelschreiber hab ich auch am Mann. Ihr braucht euch also um nix kümmern und das ist alles für lau.

In einen Umschlag passen drei Autogrammkarten, dann passt das noch vom Gewicht her mit dem normalen Porto. Also, wenn ihr Kärtchen verschenken wollt, ist das auch kein Thema. Ich brauch nur die Namen der Beschenkten und wenn ich so noch was dazu schreiben soll, irgendwas zu nem Hobby, zur Rente oder nen Fußballspruch, müsst ihr mir das kurz dabei schreiben. Wer letztes Jahr schon Autogramme von mir bekommen hat, der weiß, manches mal laufen mir die etwas aus dem Ruder. Aber muss ja, sonst macht das ja kein Spaß.

Also, ihr braucht nix weiter tun, als ne E-Mail mit eurer Anschrift und den Namen der Leute, die auf die Autogramme sollen, hier hin zu schicken:

autogramm@ottos-revier.de

Und wer Sorge um seine Daten hat. Die werden nur einmal für den Autogrammkartenversand genutzt, danach gelöscht und an niemanden weitergegeben. Und noch eins: Ihr bekommt keine Antwort auf eure Mail, es werden direkt Autogrammkarten abgefeuert.

Die Aktion läuft so lange bis die Briefmarken oder die Autogrammkärtchen alle sind.

Glück auf!

Euern Otto

P.S.: Die Autogrammkarte bildet natürlich eine wunderbare Ergänzung zu meinem Buch „Dat Leben is kein Trallafitti!“. Hättet ihr nicht gedacht, wa.

Willkommen in meinem Revier!

Geschrieben von am 21. Februar 2016 | Abgelegt unter Amtlicher Tinnef

Kinners,

herzlich Willkommen in meinem Blog. Hier schreibe ich ab und zu, was mir so durch den Kopf geht. Wenn ihr tagesaktuelle Sachen von mir lesen wollt, dann schaut doch einfach auf meine Facebookseite:

Facebookseite Otto Redenkämper

oder bei Twitter vorbei:

Twitter @FensterRentner

Da haue ich täglich Kommentare darüber raus, was in der Welt vor meinem Fenster so abgeht. Und wer gleich ein ganzes Buch von mir lesen möchte, dem empfehle ich mein Epos „Dat Leben is kein Trallafitti!“, ne kostenlose Leseprobe findet ihr hier: S. Fischer Verlage – Dat Leben is kein Trallafitti!

Glück auf!

Euern Otto

Lovely Ottos Leserunde

Geschrieben von am 30. April 2015 | Abgelegt unter Amtlicher Tinnef

Kinners,

falls ihr euch wundert, warum es in meinem Blog gerade etwas ruhiger ist. Ich hab ja eine Leserunde für mein Buch „Dat Leben is kein Trallafitti“ bei LovelyBooks gestartet und da geht es aber so was von hoch her. Da fliegt der Mettigel quasi vom Silbertablett.

Also, falls ihr Lust habt, ne Runde über mein Buch zu diskutieren, schaut doch mal rein. Hier der Link:

LovelyBooks Leserunde Otto Redenkämper

Wenn das Spektakel vorbei ist, hau ich hier auch wieder mehr in die Tasten.

Glück auf!

Euern Otto

Ottos Leserunde

Geschrieben von am 9. April 2015 | Abgelegt unter Amtlicher Tinnef

Kinners,

ich hab ne große Leserunde auf Lovelybooks gestartet und bring da 25 Bücher unters Volk. Also, falls ihr Bock habt, ne Runde mitzulesen, schaut mal rein und macht mit. Ich würd mich freuen. Wie das alles funktioniert könnt ihr direkt auf der Seite von Lovelybooks nachlesen. Hier geht es direkt zu meiner Leserunde:

Leserunde Otto Redenkämper auf Lovelybooks

Glück auf!

Euern Otto

Oster-Autogrammaktion

Geschrieben von am 20. März 2015 | Abgelegt unter Amtlicher Tinnef

Kinners,

schneller als man gucken kann, ist das WM-Finale im Dezember gespielt und der Osterhase steht vor der Tür. Es ist zwar noch etwas hin bis 2022, aber der Osterhase wartet nicht, sondern legt in ein paar Wochen schon wieder los. Und da habe ich mir gedacht, ich starte eine neue eine Autogrammkarten-Aktion für alle, die mein Buch zu Ostern verschenken oder besser gesagt verstecken möchten.

Wie ihr an Kärtchen kommt? Ganz einfach. Ich hab hier ne Lage Autogrammkarten (die sehen genau so aus wie das Cover von meinem Buch) und ne Rolle Briefmarken liegen. Und falls ihr ein Kärtchen mehr haben wollt, ist das auch kein Thema. Hab das an der Post nachwiegen lassen. In einen Umschlag passen zwei Kärtchen, dann haut das noch hin mit dem normalen Porto. Das Porto nehm ich natürlich auf meine Kappe, oder anders gesagt, die Autogrammkärtchen kommen für lau bis bei euch in den Briefkasten.

Also, dann lasst ma jucken! Wenn ihr ein bis zwei Karten haben möchtet, braucht ihr nix weiter tun, als ne E-Mail mit eurer Anschrift hier hin zu schicken:

autogramm@ottos-revier.de

Und schreibt auch die Namen von den Leuten dazu, denen ihr die Karte schenken wollt. Dann mach ich da ne schöne persönliche Widmung fertig.

Und wer Sorge um seine Daten hat. Die werden nur einmal für den Autogrammkartenversand genutzt, danach gelöscht und an niemanden weitergegeben. Und noch eins: Ihr bekommt keine Antwort auf eure Mail, es werden direkt Autogrammkarten abgefeuert.

Glück auf!

Euern Otto

P.S.: Und eine Sache noch zum WM-Finale im Dezember und wie die Bundesligavereine damit umgehen. Also wie das auf Schalke läuft, kann ich euch schon ma sagen. Schalke steht vor der WM auf Platz 1 und feiert so lange die Meisterschaft bis einer sagt „Hey wartet ma, dies Jahr ist doch alles anders, die Saison geht nach der WM noch weiter!“.

Autogramm-Endspurt

Geschrieben von am 13. Dezember 2014 | Abgelegt unter Amtlicher Tinnef

Kinners,

in fünf bis zehn Kisten Pils ist Weihnachten, also starte ich heute den großen Autogrammkarten-Endspurt. Also, wer mein Buch zu Weihnachten verschenken möchte, an einen lieben Verwandten, Bekannten, Freund oder auch an sich selbst, dem schenk ich ein Autogrammkärtchen mit persönliche Widmung.

Ich hab das mal ausbaldowert. Vom Gewicht her kann ich zwei Karten für normales Porto verschicken und das geht natürlich auf meine Kappe. Wenn ihr ein bis zwei Karten haben möchtet, braucht ihr nix weiter tun, als ne E-Mail mit eurer Anschrift hier hin zu schicken:

autogramm@ottos-revier.de

Und schreibt auch die Namen von den Leuten dazu, denen ihr die Karte schenken wollt. Dann mach ich da ne schöne persönliche Widmung fertig.

Und wer Sorge um seine Daten hat. Die werden nur einmal für den Autogrammkartenversand genutzt, danach gelöscht und an niemanden weitergegeben. Und noch eins: Ihr bekommt keine Antwort auf eure Mail, es werden direkt Autogrammkarten abgefeuert.

Glück auf!

Euern Otto

Autogramme

Ottos Autogramm-Adventsaktion

Geschrieben von am 7. Dezember 2014 | Abgelegt unter Amtlicher Tinnef

Kinners,

als ich letzte Tage das Internet aufgeschlagen hab, sah ich an jeder Ecke Adventskalenderspielerein. Und da hab ich mir gedacht, ich müsst mir eigentlich auch ma was überlegen. Hab ich ma kurz meinen Taschenrechner rausgeholt und überschlagen, wie teuer das wär, wenn ich 24 Tage am Stück einen von mir selbst drapierten Mettigel in einer speziellen Kühlbox verschicke. Ergebnis der Rechenkunst: Läuft nicht bei meiner Geldbörse.

Aber dann kam mir ne andere Idee. Ein Meisterplan, wie mein Kumpel Erwin sagen würde. Wir haben das gestern aufm Weihnachtsmarkt ausbaldowert, als Erwin den Glühweinbudenbesitzer bestochen hat, dass er während unseres Besäufnisses nur die neue Scheibe von AC/DC durchlaufen lässt. Gute halbe Stunde dauert das Dingen, am Ende des Abends hatten wir alle Lieder aber so was von drauf, das sag ich euch. Aber eigentlich darf ich euch das gar nicht erzählen, denn im Ruhrpott gilt die eiserne Regel „Was hinter der Glühweinbude passiert, bleibt hinter der Glühweinbude“.

Jetzt aber zurück zu meinem Meisterplan. Ich hab ja ein Buch geschrieben und mein Enkel hat mir so kleine Autogrammkärtchen drucken lassen, die sehen genau so aus wie das Buch. Und da hab ich mir überlegt, wenn ihr mein Buch rund um Weihnachten verschenken wollt, kann ich euch doch ein schönes Kärtchen fertig machen für den oder die Beschenkte. Und falls ihr selbst ein Kärtchen haben wollt, ist das auch kein Thema. Hab das heute direkt man an der Post nachwiegen lassen. In einen Umschlag passen zwei Kärtchen, dann haut das noch hin mit dem normalen Porto.

Und dann hab ich mir gleich so ne Rolle Briefmarken mitgenommen und starte damit meine offizielle Adventsaktion. Also, dann lasst ma jucken! Wenn ihr ein bis zwei Karten haben möchtet, braucht ihr nix weiter tun, als ne E-Mail mit eurer Anschrift hier hin zu schicken:

autogramm@ottos-revier.de

Und schreibt auch die Namen von den Leuten dazu, denen ihr die Karte schenken wollt. Dann mach ich da ne schöne persönliche Widmung fertig.

Und wer Sorge um seine Daten hat. Die werden nur einmal für den Autogrammkartenversand genutzt, danach gelöscht und an niemanden weitergegeben. Und noch eins: Ihr bekommt keine Antwort auf eure Mail, es werden direkt Autogrammkarten abgefeuert.

Glück auf!

Euern Otto

„Dat Leben is kein Trallafitti“

Geschrieben von am 25. September 2014 | Abgelegt unter Amtlicher Tinnef

Kinners,

da ist das Ding! Leckt mich anne Hose, endlich könnt ihr jetzt selbst gucken, was ich die letzten Monate verzapft und zwischen zwei Buchdeckel gepackt hab. Ich geb euch ma kurz alle wichtigen Infos auf einen Blick.

Mein Büchsken „Dat Leben is kein Trallafitti“ von Otto Redenkämper gibt’s ab heute überall zu kaufen, wo es Bücher gibt. Was den Preis angeht gilt die Parole „Stehplatzkarte statt VIP-Tribüne“ und deshalb liegt der bei 8,99 Euro. Und jetzt zur wichtigsten Frage: Was steht drin? Da kann ich euch versichern, ich hab alles in das Büchsken reingehauen, was ich hatte. Jeder Buchstabe ist quasi von Hand gepflückt und ich bin Stolz wie Bolle darauf. Es sind viele kleine Geschichten geworden, die zusammen eine große Geschichte ergeben. Ich sag nur so viel: Ich hab keine ruhige Minute und taper von einer Problematik in die nächste. Wie gesagt, der Alltag ist der fieseste Geselle von allen, vor allem für Rentner. Und ob das am Ende alles gut ausgeht, das müsst ihr jetzt schon selber nachlesen.

Und für alle, wo die Kartoffel nicht im Sack kaufen wollen, gibt’s ein schönes Lesepröbken für umme. Da könnt ihr euch gleich ma die Kapitelüberschriften angucken und rätseln, was sich wohl dahinter verbirgt. Früher lief sowat noch unter „Feuerwerk der guten Laune“, heute wohl eher unter „Halligalli“ oder so:

Kostenlose Leseprobe bei den S. Fischer Verlagen (rechts im Kasten)

Und wenn ihr dat Dingen im Laden oder bei euch zu Hause in der Hand habt, werft ma einen Blick in die Danksagung, da steht ihr alle drin. Also quasi, ne. Aber auch von dieser Stelle aus möcht ich mich noch ma ganz herzlich bei allen bedanken, die mich in den vier Jahren, die ich jetzt schon durchs Internet taper gelesen, angeschrieben und mich hier in meinem Block und inne soziale Netzwerke begleitet haben. Bis hier hin war das ne astreine Zeit und ich freu mich auf alles, was da noch kommt. Und ich bedank mich sehr herzlich bei den feinen Damen und Herren aus der Bücherwelt, die das mit dem Büchsken möglich gemacht haben.

So, jetzt muss ich aber los und wisst ihr, was ich jetzt mache? Ich geh mit meine Wilma in ein schönes Café, bestell ihr einen von diesen neumodischen Latte Maccheroni und dann gehen wir zusammen in ne Buchhandlung und ich spendier meine Wilma mein eigenes Büchsken und werde mir dabei denken: „Wenn dat möglich is, is allet möglich, sogar ne Schalker Meisterschaft!“

Glück auf!

Euern Otto

Ruhrpottication – Ich schreib ein Buch!

Geschrieben von am 10. Mai 2014 | Abgelegt unter Amtlicher Tinnef

Kinners,

leckt mich anne Hose! Aber so was von! Heute bei uns in der Küche ging das ungefähr so zur Sache.

„Wilma das glaubst du nicht. Ich darf ein Buch schreiben. Ein echtes Buch! Das musst du dir ma geben.“
„Toll, davon trägt sich der Müll auch nicht runter.“
„Kapierst du überhaupt was ich sage. ICH DARF EIN BUCH SCHREIBEN!“
„Ja, ja. Das glaub ich erst wenn es im Laden steht, bis dahin kümmer dich ma lieber um den Müll.“

Ich sag euch eins, es gibt nichts, was dich mehr auf den Laminat der Realität zurückbringt, als wie über 40 Jahre Ehe. Aber ma ganz im Vertrauen, ob ihr es glaubt oder nicht, das mit dem Büchsken stimmt wirklich. Ich sag nur so viel. Im Herbst, Kinners, wird’s was geben. Was, warum und wieso geb ich noch früh genug zum Besten. Jetzt hab ich gerade erst ma ein bissken Kirmes in der Rübe und muss das ma sacken lassen.

Wie ihr wisst, bin ich schon seit Jahren in alle Soziale Netzwerke am dicke Backen machen, dass mich endlich ma jemand ein Buch schreiben lassen soll. Ja und jetzt hab ich den Salat. Jetzt müssen die dicken Backen liefern.

Ich freu mich wie Bolle und bedank mich bei allen wo mich im Internetz und ganz besonders innet Twitter bei meinem Größenwahn unterstützt haben. Dass jetzt tatsächlich ein Buch von mir rauskommt bevor Schalke Meister wird, das geht auf keine Tapirhaut.

So, jetzt brauch ich erst ma einen ordentlichen Schnappek und ne Dose Fisch in Tomatensoße um das alles zu verarbeiten.

Glück auf!

Euern Otto

Nächste Einträge »