Archiv für die Kategorie 'Fussek-Stammtisch'

Die große Saisonvorschau 2017/2018

Geschrieben von am 17. August 2017 | Abgelegt unter Fussek-Stammtisch

Kinners,

zieht eure Unterbuxen stramm, da ist das Ding. Meine große Saisonvorschau 2017/2018. Wie immer fange ich mit dem letzten Platz oder besser gesagt den Aufsteigern der letzten Saison an und arbeite mich langsam nach oben durch.

Hannover

Die Schalker Filiale am Maschsee startet mit einem im wahrsten Sinne des Wortes gewaltigen Stimmungsproblem in die Saison. Ich bin mir nicht sicher, ob die da den Deckel drauf kriegen. Aber da unser Hotte den ultimativen Ratgeber für jede Lebenslage überreicht bekommen hat (einmal hier gucken: Hotte & Ottos Werk auf Facebook) klappt das knapp mit Klassenherhalt und die landen auf Platz 14+1.

Stuttgart

Die Stuttgarter starten, was die Führungsriege angeht, top aufgestellt in die Saison. Der Trainer ist ein Schlaufuchs und die Mannschaft soll ja auch noch mal verstärkt werden. Deshalb tuckern die Schwaben genau so geschmeidig Richtung Klassenerhalt, wie die Autoindustrie durch den Abgasskandal. Platz 14.

Wolfsburg

Ganz schwierig einzuschätzen, die Truppe ist gut, dem Trainer trau ich auch einiges zu, aber wenn bei Heimspielen ne schlechtere Stimmung herrscht, als in jeder Ruhrpott-Pommesbude morgens um 6 Uhr, musst du dir als Spieler die Motivation vor allem am Kontoauszugsdrucker holen. Das war in den letzten Jahren wohl das Problem, das kriegen die so schnell auch nicht wieder raus, also Platz 7.

Mainz

Wenn mir das niemand gesagt hätte, wär mir gar nicht aufgefallen, dass Mainz letzte Saison überhaupt ne Rolle in der Liga gespielt hat. Wie konnten die sich nur zu so einer grauen Maus entwickeln? Irgendwie glaube ich, dass die ihren Zauber verloren haben und Richtung zweite Liga trudeln. Platz 17.

Hamburg

Nachdem Hamburg letzte Saison den Kampf um den Relegationsplatz verloren hat, greifen sie dieses Jahr direkt an, lassen den Pokal links liegen und tun alles, um wieder da zu landen, wo sie sich am wohlsten fühlen und das ist Platz 16. Die Relegationspartien werden natürlich gewonnen, also im Sinne von 0:0 zuhause und 1:1 auswärts.

Augsburg

Da fällt mir auf, dass es dieses Jahr echt ne starke Liga ist. Kein Verein dabei, der mir als sicherer Abstiegskandidat ins Auge springt. Aber Augsburg hat in den letzten Jahren immer mal wieder harte Negativserien hingelegt, sich aber auch immer wieder gefangen. Ich glaube, dies Jahr ist die Konkurrenz zu stark und die werden durchgereicht. Platz 18.

Leverkusen

War klar, dass Leverkusen der erste Verein sein wird, der sich Spieler klont, ne Moment, das sind ja bloß die Bender-Zwillinge. Leverkusen kann ich gar nicht einschätzen dies Jahr, die Mannschaft ist glaub ich nicht mehr so stark wie letzte Saison und ob der Trainer das richtige Erfolgsrezept findet, weiß ich auch nicht. Obwohl, mit Rezepten kennen sie sich ja aus in Leverkusen, deshalb Platz 8.

Königsblaue Saisonvorschau

Geschrieben von am 10. August 2017 | Abgelegt unter Fussek-Stammtisch

Kinners,

ich hab ja letztens auf Facebook und Twitter ne Ansage rausgehauen, dass Schalke Meister wird, also 2018 und jetzt wollt ich euch ma kurz erklären, wie das passieren könnte.

Ich bin fest überzeugt, wenn wir es einmal schaffen auf ner Euphorie-Welle durch die Saison zu reiten, kann Schalke am Ende oben stehen. Mal angenommen, wir würden dies Jahr am ersten Spieltag Leipzig mit 4:0 nach Hause schicken und danach gegen Hannover, Stuttgart und Bremen drei weitere Siegen holen. Dann wären wir wahrscheinlich Tabellenführer. Dann käm es zur Partie gegen Bayern und zwar auf Schalke. Wenn wir da gewinnen, wäre die Euphoriewelle nicht mehr einzufangen und wir könnten uns, ohne Europa im Nacken, ganz auf die Bundesliga konzentrieren. Unser neuer Trainer hat ordentlich Feuer unterm Hintern und wenn der Funke vom Trainer auf die Mannschaft aufs Publikum und wieder zurück überspringt, dann ist alles möglich.

Außerdem scheint mir Bayern dieses Jahr so durcheinander wie lange nicht, Dortmund wird wohl wieder kurz vor Schluss seine besten Spieler verlieren und sonst sehe ich keinen Verein, der top aufgestellt in die Saison startet.

Also, ich bleib dabei, wenn einmal alles, aber auch wirklich alles auf Schalke ineinandergreift wird das klappen und die Zeichen standen lange nicht so gut wie jetzt. Auf der anderen Seite ist Schalke natürlich auch Schalke, kann im ersten Spiel ne Packung gegen Leipzig kriegen, dann folgen drei Unentschieden und das Spiel gegen Bayern ist das erste „Endspiel“ für den Trainer und im Winter kommt Tuchel.

Glück auf!

Euern Otto

Wenn ihr einen Kommentar dazu loswerden wollt, haut mich einfach auf Twitter @FensterRentner an oder auf meine Facebookseite Otto Redenkämper. Und ich habe übrigens immer noch ein Legenden-Ruhrpottbuch geschrieben, in dem Fußball auch eine kleine Rolle spielt, das nennt sich „Dat Leben is kein Trallafitti“ und gibt’s unter anderem hier: Otto Redenkämper Amazon.

Schalke – (immer noch) Zero Points

Geschrieben von am 27. September 2016 | Abgelegt unter Fussek-Stammtisch

Kinners,

ja kommt ist gut, ich stand an der Kasse und sammel keine Punkte, weil ich Schalker bin, der Steiger hat die rote Laterne in der Hand und das schwarz-gelbe Bienenvolk hat niemals ne Hinrunde auf Platz 18 beendet. Haut mir ab!

Was ich eigentlich sagen wollte, ich bin verdammt stolz auf mein Schalke. Dass wir am Tabellenende so die Ruhe weg haben, das muss uns erst mal einer nachmachen. Und soll ich euch sagen, warum wir so ruhig sind? Weil wir genau wissen, dass Weinzierl der richtige Mann am richtigen Ort ist. Das Einzige, was der braucht, ist Zeit. Und die wird er bekommen.

Ich sag das klipp und klar, von mir aus können wir die Saison auf Platz 15 beenden. Wenn es eine ganze Saison braucht, bis der Trainer die richtige Mischung in der Mannschaft raus hat und zusammen mit Heidel weiß, an welchen Stellen im Sommer nachgebessert werden muss, dann soll es eben so sein.

Denn die Alternative haben wir auf Schalke oft genug erlebt. Was bringt es uns, wenn wir den Trainer feuern, mit irgendeiner Zwischenlösung mit Ach und Krach die Euroliga schaffen und nächste Saison sitzt am ersten Spieltag wieder ein ganz neuer Trainer auf der Bank und alles geht wieder von vorne los.

Nein, diese Saison machen wir alles anders, wir bleiben ruhig, vertrauen unserem Trainer und ich bin mir sicher, am Ende werden wir dafür belohnt.

Glück auf!

Euern Otto

Wenn ihr einen Kommentar dazu loswerden wollt, haut mich einfach auf Twitter @FensterRentner an oder auf meine Facebookseite Otto Redenkämper.

Schalke – Zero Points

Geschrieben von am 29. August 2016 | Abgelegt unter Fussek-Stammtisch

Kinners,

nachdem Schalke den Saisonauftrakt traditionell verkackt hat, höre ich öfter „War doch nur ein Spiel, was dreht ihr denn gleich immer durch auf Schalke?“. Wir drehen hier gar nicht durch. Wir wünschen uns seit Jahren nur eins: Endlich ma eine Saison, bei der von vorne bis hinten alles passt. Eine Saison, in der das gesamte Potenzial ausgeschöpft wird und Fans und Mannschaft eine Einheit bilden. Um Titel geht es dabei gar nicht. Wir wollen nur einfach ma ne geile, stimmungsvolle Saison erleben. So wie das Darmstadt letzte Saison gelungen ist oder davor Augsburg, als die in die Euroliga eingezogen sind oder wie es Gladbach alljährlich hinbekommt. Sogar die Kölner bekommen das mittlerweile hin und da war früher jede Woche mehr Trallafitti als bei uns auf Schalke.

Und jetzt stehen wir emotional wieder in einer Reihe mit Bremen und Hamburg. Die großen „Nächste Saison wird alles besser“-Hoffnungen sind schon nach dem ersten Spieltag angeknackst und am zweiten Spieltag kommen die Bayern zu uns. Früher wollten wir da auch ma den Mannschaftsbus vors Tor fahren lassen. Das heißt, wir stehen nach zwei Spielen mit 0 Punkten da und dann geht es auswärts zur Hertha. Das Spiel müssen wir dann gewinnen, sonst haben wir hier beim Heimspiel am vierten Spieltag gegen Köln nach dem ersten Fehlpass Alarm ohne Ende auf den Rängen und das ganze Theater geht wieder von vorne los….

Wenn es nach mir ginge, soll der Heidel so viel Zeit bekommen wie er will. Ein Jahr Umbruch brauchen wir mit Sicherheit, bis alles passt. Das wäre ja auch kein Thema, wenn das nicht gefühlt der zehnte Umbruch im fünften Jahr wäre. Aber auf der anderen Seite ist genau das Schalke und wenn wir ehrlich sind, ist es doch genau das Theater, das Drama und die Euphorie in alle Richtungen die wir so sehr lieben. Denn eins war ist und bleibt Fakt: Schalke ist der geilste Klub der Welt.

Glück auf!

Euern Otto

Wenn ihr einen Kommentar dazu loswerden wollt, haut mich einfach auf Twitter @FensterRentner an oder auf meine Facebookseite Otto Redenkämper.

Danke Basti!

Geschrieben von am 2. August 2016 | Abgelegt unter Fussek-Stammtisch

Lieber Bastian Schweinsteiger,

du warst einer unserer größten Nationalspieler der letzten Jahrzehnte. Du hast den Rumpelfußball noch kurz miterlebt und uns dann als Kapitän zum WM-Titel gefochten. Das kann dir keiner mehr nehmen, denn wir wissen alle, dass nicht der Schütze des Finaltors uns den Titel beschert hat, sondern du, mit deiner Weltklasseleistung im Finale.

Und jetzt, wo deine Karriere langsam dem Ende entgegen geht, lass mich dir einen Rat geben. Geh nicht zu irgendeinem Verein in die Wüste oder nach China. Dreh noch eine letzte Runde in der Bundesliga, hilf Darmstadt oder Augsburg für wenig Gehalt, die Klasse zu halten oder komm zu uns auf Schalke. Wir wissen, wie man alte Helden ehrt, frag mal nach bei Raúl. Der Ruhrpott würde dich abfeiern ohne Ende, das kann ich dir garantieren.

Glück auf und bis die Tage,

Dein Otto

Derbysempf

Geschrieben von am 10. April 2016 | Abgelegt unter Fussek-Stammtisch

Kinners,

hier ma kurz mein Fazit zum heutigen Derby. Schalke war ist und bleibt der natürliche Meistermacher. Denn eins ist Fakt: Der Weg zur Schale führt immer über Schalke. Hätten wir heute verloren, wäre das Rennen spannend geblieben. Aber so sind die Bayern durch, es sei denn, wir haben Bock drauf, nächste Woche drei Punkte gegen die Bayern zu holen und schwupps, schon ist wieder Spannung inne Bude.

Schalke dominiert die Liga wie jedes Jahr nach Belieben, egal auf welchem Platz die Truppe steht. Na ja, aber die königsblaue Brille ma kurz abgesetzt, ich bin mit dem Punkt zufrieden. Die Schwarz-Gelben haben ja den einen oder anderen, der schon ma vor einen Ball getreten hat, auf der Bank gelassen, weil sie Donnerstag ja noch ihren Ex besuchen und sich da in Bestform präsentieren möchten. Schalke ist im Moment aber auch nicht so gut drauf, dass die ma eben ne B-Elf der Schwarz-Gelben vom Platz fegen.

Schalke muss sich jetzt noch irgendwie in nen europäischen Wettbewerb retten und ab nächste Saison ticken die Uhren ma wieder anders, wenn Heidel anrollt. Der war ja ma Autohändler, von daher bringt der alles mit, was du auf Schalke brauchst. Denn am Verhandlungstisch, da geht noch was bei uns, denn wenn wir sonst nicht viel gebacken bekommen in dieser Saison, die Tabelle mit den höchsten Zahlungen in Sachen Beraterprovisionen führen wir an. Von daher ist ein Manager, der mit den Beraten ne Runde Provisionslimbo um den Verhandlungstisch tanzt schon ma nicht verkehrt. Aber dazu mehr, wenn meine legendäre Vorschau der Bundesligasaison im Sommer in eine neue Runde geht.

Und jetzt drück ich dem schwarz-gelben Bienenvolk als faires Sportsmänneken die Daumen und hoffe, die schenken ihrem Ex gut einen ein. Denn eins ist ma Fakt: Mir ist tausendmal lieber, ein Verein aus dem Ruhrpott gewinnt die Euroliga, als ne Truppe aus der englischen Kohleliga. Da muss der Ruhrpott zusammenhalten, da bin ich alte Schule.

Glück auf!

Euern Otto

Wenn ihr einen Kommentar dazu loswerden wollt, haut mich einfach auf Twitter @FensterRentner an oder auf meine Facebookseite Otto Redenkämper.

Derbybuxenflattern

Geschrieben von am 5. April 2016 | Abgelegt unter Fussek-Stammtisch

Kinners,

normalerweise würde ich an dieser Stelle ein paar Tage vorm Derby große Töne spucken. Von wegen, Schalke ist der natürliche Derbysieger und so weiter. Aber ganz ehrlich, so voll wie dies Jahr hatte ich die Buxe vorm Derby lange nicht. Ich bin schon so weit, die Parole „Hauptsache wir kriegen nicht den Arsch voll“ rauszugeben.

Das schwarz-gelbe Bienenvolk hat einen Lauf vom Allerfeinsten und Schalke kriegt den Gang nicht rein. Immer wenn Schalke ma ein, zwei Gänge hochschalten könnte, klemmt irgendwas und es endet im Leerlauf. Und ich weiß nicht, wie wir das Derby so gezogen kriegen wollen. Na ja gut, einen Hoffnungsschimmer seh ich dann doch und der heißt Klopp. Ich hoffe ja, das schwarz-gelbe Bienenvolk wird so mit der Abfertigung seines Ex beschäftigt sein, dass das Derby als kleine Auslaufeinheit für die daher kommt.

Was die Rückkehr der Grinsekatze ins Sauerland angeht, ich hör die Eventfans schon im Dortmunder Stadion sagen: „Hömma, wat is dat dann? Die aus Liverpool haben unser Lied geklaut“. Wie das so ist, wenn die VIP-Logen auf einmal von Leuten bevölkert werden, die nur gekommen sind, weil im Ticket ne Gratis-Parkkarte vorm Eingang mit drin war.

Aber ganz im Vertrauen, in Europa bin ich ganz klar für den Ruhrpott. Und ich bin schon ma gar nicht dafür, dass die Kohleliga aus England irgendwas gewinnt. Die sollen sich ihre Konten vollpacken und ma schön lernen, dass du mit Kohle nicht alles kaufen kannst. Also, lasst uns doch einfach nen Deal machen. Die Schwatz-Gelben schicken ihren Ex nach Hause und wir gewinnen dafür das Derby. Dann haben wir alle was davon, Deal?

Glück auf!

Euern Otto

Wenn ihr einen Kommentar dazu loswerden wollt, haut mich einfach auf Twitter @FensterRentner an oder auf meine Facebookseite Otto Redenkämper.

Habemus Heidel

Geschrieben von am 21. Februar 2016 | Abgelegt unter Fussek-Stammtisch

Kinners,

Schalke hat einen neuen Manager. Und ma ohne Witz, ich glaub, Heidel kann als Manager das für Schalke werden, was Klopp für die Schwarz-Gelben als Trainer war (wenn das Umfeld ihn machen lässt). Stichwort Potenzial komplett ausschöpfen.In Mainz hat er alles erreicht, was geht. Unzählige Trainer und Spieler groß gemacht, die komplette Infrastruktur aufgebaut und durch die Europa League geschunkelt.

Ich bin sehr gespannt, aber muss auch klar sagen, dass sich unser Hotte in den letzten Wochen und Monaten grandios verhalten hat. Hoffe, der bekommt nen schönen neuen Posten, ich tippe auf Big Boss in Frankfurt.

Und meine Ansage steht: Ich nippel nicht ab, bevor ich nicht einmal ne Schalker Meisterfeier mitgemacht hab.

Glück auf!

Euern Otto

Wenn ihr einen Kommentar dazu loswerden wollt, haut mich einfach auf Twitter @FensterRentner an oder auf meine Facebookseite Otto Redenkämper.

Es steht ein Pep aufm Flur

Geschrieben von am 20. Dezember 2015 | Abgelegt unter Fussek-Stammtisch

Kinners,

getz ma ohne Witz, was interessiert es die Fans der anderen 17 Vereine, wer die VIP-Logen-Truppe aus Norditalien zum Serienmeister macht? Die können von mir aus so viele Tripples und Trapples holen, wie sie lustig sind und jede Position achtfach besetzen. Die Liga beginnt für mich ab Platz 2. Meister werden ist doch eh total Neunziger. Wer will sich heute noch mit so altmodischem Kram rumplagen? Schalke jedenfalls nicht. Denn Schalke ist ein hochmoderner Klub und hat die Trends frühzeitig erkannt. Es kommt nicht auf die Titel an, sondern auf den Unterhaltungsfaktor und da ist Schalke bundesweit unschlagbar.

Und liebe Sportjournalisten, ich erwarte noch vor Weihnachten mindestens zehn Artikel zum Thema „Wann verlängert Ancelotti seinen Dreijahresvertrag?“ von euch. Denn wir normalen Fans können ohne das ständige Bangen um die vertragliche Situation des Bayerntrainers einfach nicht mehr leben. Wir haben doch sonst nix in unseren unwürdigen Popelvereinen! Also, enttäuscht uns nicht und ballert eure Blätter und Sendungen bis oben hin mit Bayernkram zu.

Glück auf!

Euern Otto

Otto for Fussek-President!

Geschrieben von am 9. November 2015 | Abgelegt unter Fussek-Stammtisch

Sehr verehrter DFB,

ich bin bereit. Ich werfe meinen Schlapphut in den Ring. Ich will euer Präsident werden. Ich bring reichlich Fussek-Sachverstand mit, war jahrelang Kassenwart im Taubenzüchterverein und meine Frau Wilma hat sich bereit erklärt, Mett- und Käsebrötchen für die Vorstandssitzungen zu schmieren. Zu besonderen Anlässen wird zusätzlich jeweils eine Schüssel Kartoffel- und Nudelsalat angeliefert.

Darüber hinaus habe ich ein Buch geschrieben, dessen Titel meine Präsidentschaft kennzeichnen wird. „Dat Leben is kein Trallafitti!“ Besser lässt sich die aktuelle Lage in euerm Verein nicht beschreiben. Ich arbeite ehrenamtlich und habe nur eine Forderung: Als Spesenerstattung verlange ich eine Schalker Meisterschaft pro Jahr. Mehr nicht. Überlegt es euch, meine Telefonleitung ist frei und ich bin heiß wie Frittenfett.

Glück auf!

Euern Otto Redenkämper

Wenn ihr einen Kommentar da lassen wollt, guckt einfach auf meine Facebookseite: Otto Redenkämper auf Facebook

Nächste Einträge »